Institutionelle Vernetzung im jeweiligen Bildungsabschnitt

Das Thema 'Institutionelle Vernetzung im jeweiligen Bildungsabschnitt' wurde bereits an der BAGME Jahrestagung 2013 bearbeitet:

Das ZIEL 1, die Klärung der rechtlichen und organisatorischen Grundlagen für die synergetische Kooperation von Schulmusik, Musikschulwesen und anderen außerschulischen Initiativen musikalischer Bildung und deren Dokumentation wurde durch die o.a. Broschüre erreicht.

Das ZIEL 2, (bundesweit) Strukturen für gemeinsame Fortbildung und Ausbildung zu entwickeln, konnte nicht verwirklicht werden. Dazu sind vor allem die Institutionen der "Pädagog/innenbildung Neu" gefordert. Vernetzte Fortbildungsangebote konnten punktuell realisiert werden.

Von steigender Bedeutung sind Problemlösungen für ganztägige Schulformen.

Zurück zur Themenliste

Kooperationen von Schulen und Musikschulen als Entwicklungsschwerpunkt

Die Kooperation von Schulen und Musikschulen ist ein vorrangiges musikunterrichtliches Realisierungsfeld in der gegenwärtigen Schulentwicklung. Sie soll die indiviuelle Lernumgebung im jeweiligen Altersbereich bzw. Bildungsabschnitt erweitern.

Die Arbeitsgruppe 'Kooperationsmodelle für Schulen und Musikschulen auf Basis der Broschüre des BMUKK' an der Bundestagung 2014 wurde von Dir. Michael Seywald, kooptiertes Vorstandsmitglied für die KOMU im BAGME-Vorstand, geleitet. 

Wissensgrundlage war die Broschüre des BMUKK -> 'Kooperation von Schulen und Musikschulen' vom Dezember 2013.

Die Ergebnisse der Arbeitsgruppe mündeten in einen Antrag an die Bundesversammlung, der einstimmig angenommen wurde:

Antrag zur Kooperation von Schulen und Musikschulen

Die Entwicklung von „Kooperationen von Schulen und Musikschulen“ erhielt durch die gleichlautende Broschüre des BMUKK, 2013, eine präzisierte rechtliche Grundlage. Die Bundesversammlung 2014 der Bundesarbeitsgemeinschaft Musikerziehung ersucht nach eingehender Beratung das Bundesministerium für Bildung und Frauen, den konstruktiven Dialog im Rahmen der Gruppe „Schule und Musikschule“ der zentralen Steuergruppe „Musik & Bildung“ weiterhin zu unterstützen. Die BAGME bietet gern – besonders im Sinn einer Reflexion aus praxisnaher Perspektive – ihre Mitwirkung an.

 

Zurück zur Themenliste

Maßnahmen der BAGME

Aus dem Maßnahmenkatalog konnten eingelöst werden:
Kontakte mit der Arbeitsgruppe "Schule und Musikschule" über die zentrale Steuergruppe "Musik und Bildung" des BMUKK,
Kontakte zu den Vorsitzenden der Konferenz der Musikschulen (KOMU) und der AGMÖ,
Informationsaustausch bei der D-A-CH-Tagung im Oktober 2014 in Ossiach (Referatsbeitag des Vorsitzenden),
gemeinsame Interventionen auf informeller Basis.

Nicht einlösbar waren bislang:
Die Entwicklung eines offenen Informationspools, Bekanntgabe der Zugangsmöglichkeiten, für alle Beteiligten und Interessierten,
offizielle, formale Interventionen im Sinne von Petitionen oder Positionspapieren der BAGME.

Weitere Information

Die Protokolle der Arbeitsgruppe der Bundestagung 2013 sind im Bildungsbereich Musikschulen hinterlegt.

Zurück zur Themenliste

   
© Gerhard Hofbauer